Bienen

Heinz Soder kümmert sich auf dem Eulenhof um 22 Bienenvölker.


imkerei-logo

"Wenn die Biene einmal von der Erde verschwindet, hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben.
Keine Bienen mehr, keine Bestäubung mehr, keine Pflanzen mehr, keine Tiere mehr, kein Mensch mehr."

- Albert Einstein -

BienenBienen


Damit die Bienen in Möhlin eine sichere Heimat und wir eine Zukunft haben,
kümmert sich Heinz Soder eigenverantwortlich
um 22 Bienenvölker auf dem Eulenhof.

 


Unsere Natur und auch unser Speiseplan sähen ohne die fleissigen Helferlein recht bescheiden aus: Die Vielfalt der Arten in der Landwirtschaft würde sich dramatisch reduzieren und somit auch unser Nahrungsangebot drastisch eingeschränkt werden.


Die Honigbiene ist DAS Bestäubungsinsekt für unsere Kulturpflanzen, von denen ca. 80 Prozent auf die Bestäubung durch die Honigbiene angewiesen sind!


Auf ca. 50 m² erstreckt sich das Sammelgebiet eines einzigen Volkes, das im Sommer aus bis zu 35.000 Bienen besteht. Die Bienen steigern nicht nur die Ernteerträge, auch für die hohe Qualität der Früchte sind sie verantwortlich.

Bei Kernobst sind pro Hektar für eine ordentliche Bestäubung drei bis vier Bienenvölker notwendig. Beim Steinobst sogar vier bis fünf. Bauern in Obstanbaugebieten bezahlen sog. Bestäubungsprämien. Auch Saatguterzeuger schließen Bestäubungsverträge mit Imkern ab, um die Insektenbestäubung und damit die Samenerzeugung zu sichern. Sogar eine Vermietung von Bienenvölkern zur Bestäubung bei Züchtungs- und Kreuzungsversuchen oder zur Gewinnung eines besseren Fruchtansatzes in Gewächshäusern, wird ebenfalls praktiziert. Die meisten Imker/innen erhalten für die Bestäubungsleistung ihrer kleinen fleissigen Arbeiterinnen keine Entgeld und sind somit kostenlose Dienstleister für die Natur und die Allgemeinheit.

Die Imkerei und die Landwirtschaft sind voneinander abhängig, haben heutzutage jedoch oft eine ganz unterschiedliche Ausrichtung. Der durchschnittliche Freizeitimker unterhält bis zu acht Bienenvölker. Sie sehen ihre Aufgabe in erster Linie in der Naturschutzleistung. Die Bienenvölker konzentrieren sich aufgrund der Veränderung in der Landschaft leider nur noch auf wenige Standorte. Inzwischen gibt es sogar schon zu wenige Bienen pro Hektar. Aus Sicht der Bienen ist in vielen Regionen mittlerweile eine karge Agrarlandschaft entstanden, die arge Probleme für sie mit sich bringt. Dennoch gibt es einige Projekte, die dafür sorgen, dass sich die Agrarlandschaft nicht nur im Sinne der Honigbienen positiv entwickelt: So wie z. B. auf dem Eulenhof, auf dem 22 Bienenvölker eine Heimat und ausreichend geschützte Natur zur Verfügung haben.


imkerei-logo

Den ausgezeichneten Honig von Heinz Soder und seinen fleissigen Mitarbeiterinnen,
sowie weitere Bienenprodukte (Wabenhonig, Kerzen, Kauwachs, Propolistinktur)
erhältst Du in unserem Hofladen, an unseren Marktständen
sowie direkt bei Heinz: heinz.soder[at]eulenhof-moehlin.ch

heinz_soder1

Heinz Soder

Aargauer Bienenzüchter Verband

more than honey

Übersicht: Betriebszweige